Sonntag, 25. Januar 2015

Über Ersatzlogbücher und Ersatzdosen...

Der ein oder andere hat es sicherlich schon mitbekommen: heute ging ein Rauschen in Sachen Geocaching durch die sozialen Medien, aufgrund eines Logs zu einem bei geocaching.com gelisteten Cache. Der Log enthielt unter anderem folgenden Text:

"Aus diesem Grund führen clevere und erfahrene Cacher immer eine Filmdose mit Blankolog mit und legen sie in dem Fall, wo das Cacherversteck zweifelsfrei feststeht, dann dort (mit ihrem Log) aus. Das hilft einerseits dem Cacheowner und andererseits kann man legal loggen."

Das pikante daran: der Log stammt vom einem der ehrenamtlichen Reviewer bei geocaching.com. Wobei direkt danach auch noch dieser Satz steht:

"Dies ist ein Tip von mir und nicht von groundspeak."

Also spricht er als Cacher und nicht als Reviewer. 

Die Quelle der obigen Texte ist dieser Log: GLGHAPKV

Ein Fauxpas ist, eine Filmdosen als Cachebehälter zu propagieren. Denn: Filmdosen sind nun mal keine guten Cachebehälter. Aber das nur so nebenbei.

Der eigentliche Punkt ist, dass empfohlen wird - sofern die Umstände stimmen - eine Ersatzdose zu legen. Und das ist, egal ob geocaching.com, opencaching.de oder sonst eine Plattform, in unseren Augen ziemlich anmaßend und schlichtweg falsch.

Natürlich ist der Sinn von Geocaching, am Ende den Cachebehälter zu finden, um sich ins Logbuch einzutragen. Aber der Nicht-Finden gehört nun mal genau so zu dem Spiel dazu. Auch, wenn es manchmal ärgerlich ist. Dann loggt man halt "nicht gefunden" und zieht wieder von dannen. Und kommt vielleicht irgendwann später, an einem anderen Tag, wieder für einen 2. Versuch vorbei.

Aber eine Ersatzdose zu legen geht eigentlich gar nicht. Weil: erstens kann man ja nie sicher sein, dass die Dose wirklich weg ist. Jeder Cacher - auch wenn er noch so erfahren ist - hatte schon Tomaten auf den Augen. Zweitens weiß man ja nicht (genau), wie und wo der Cache versteckt war. Von daher kann man auch schlecht einen neuen Legen. Drittens weiß man nicht, ob es sich um eine "08/15" Dose handelte oder vielleicht um eine total abgefahrene, selbst gebaute Dose. Und vielleicht funktioniert der Cache ja auch nur mit genau so einer Dose. Oder  vielleicht hat der Cacheowner die Dose ja vor ca. 10 Minuten zwecks Wartung eingesammelt, ist aber noch nicht zum "Deaktiviert" loggen gekommen. Die Dose soll also weg sein.
Und wenn jeder, der den Cache nicht findet, direkt eine neue Dose da lässt, dann gibt es vielleicht irgendwann 10 oder mehr Dosen da, wo eigentlich nur eine liegen sollte.

Von daher sollte man in unseren Augen bei einem Nicht-Fund vor Ort erst gar nicht spekulativ agieren und auf gut Glück eine neue Dose legen. Da hat der Owner nichts von, die nachfolgenden Cacher auch nicht und man selber auch nicht. So wichtig kann ein "gefunden" Log gar nicht sein.
Einfach zu Hause einen "nicht gefunden" loggen, gefolgt von "benötigt Wartung", damit der Cacheowner informiert ist, dass er mal nach dem rechten schauen sollte.

Bei Ersatzlogbüchern ist die Lage dann ein wenig anders. Findet man einen Cache und das Logbuch ist randvoll, dann spricht auf unserer Sicht nichts dagegen, eine Ersatzlogbuch zusätzlich in den Cache zu legen und darin zu loggen. Aber dann natürlich nichts desto trotz "benötigt Wartung" zu loggen, damit der Cacheowner das alte und volle Logbuch einsammelt kann und direkt auch ein neues platziert.
Sollte in den Cache kein Ersatzlogbuch passen, dann sollte man nicht unbedingt das alte Logbuch entfernen und mitnehmen. Weil: das Logbuch ist Eigentum des Owners. Wer es also mit nimmt, sollte es später auf jeden Fall dem Owner geben oder per Post zuschicken.


Soweit unsere Sicht auf die Themen "Ersatzdose" und "Ersatzlogbuch". Letzteres ist ok und kann hilfreich sein, ersteres ist - in unseren Augen - kontraproduktiv und ein No-Go.


Nachtrag: Außerdem ist das Legen einer Ersatzdose ohne explizite Zustimmung des Cacheowners bei geocaching.com so wie so verboten (Quelle).

Kommentare:

  1. Soweit alles richtig was Du hier schreibst. Ich stimme dem voll zu, Nebenbei möchte ich hier dann auch auf einen freundlichen Umgangston bitten. Das brauche ich hier jedoch nicht erwähnen, der Artikel wird dem durchaus auch gerecht, was ich bei anderen jedoch auch vermisse. Vielen Dank für Deinen Blog und Deiner Anregungen.
    http://kadegeocachingtagebuch.blogspot.de/2015/01/netiquette.html

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss sagen, das ich Ersatzlogstreifen und Petling meist dabei habe. Aber auch nur aus dem Grund, sollte ich ein Volles Logbuch oder eine Beschädigung an einer Dose feststellen, das ich bei bedarf mal dem Cache einen neuen Deckel oder einen Logstreifen spendiere und es dementsprechend ins O-Log schreine. Aber gleich Komplett einen neue Dose hinlegen, weil die Alte weg ist? Das nur in Ausnahmefällen und auch nur in Rücksprache mit dem Owner...

    AntwortenLöschen