Freitag, 17. Januar 2014

Koordinaten für ein Cacheversteck einmessen

Wer einen Cache verstecken will muss die Koordinaten des Verstecks bestimmen. Ohne geht nun mal nicht. Und, je nach Cache / Cacheart muss man noch ein paar mehr Punkte messen (Wegpunkte, Stationen eines Multis usw.).

Da die Qualität der Messung, besonders der Finalkoordination, essentiell wichtig ist, damit der Cache von anderen auch vernünftig gefunden werden kann, sollte man hier die nötig Sorgfalt walten lassen. Sonst irren die suchenden Cacher vielleicht kreuz und quer durch die Natur was a) Frust beim Cacher erzeugt und  b) der Natur nicht unbedingt zuträgtlich ist.

Neulich waren wir mal wieder bei einem Cache, der satt (mehr als 20 m) im off lag. Das man ggf. ein paar Meter Abweichung an Ground Zero hat kommt ja durchaus vor, aber keine 20 Meter oder mehr.

Bei unseren eigenen Caches - davon gibt es ja einige ;-) - gehen wir beim Einmessen wie folgt vor:

Zwei Dinge muss man zum Messen mitbringen: Geduld und ein bisschen Zeit. Ohne wird es ungenau. Wir messen immer mit unserem Garmin GPS-Empfänger (eTrex 10), wobei wir GPS+ GLONASS aktiviert haben (ob das zu nur GPS einen Unterschied macht haben wir übrigens nie probiert).

Wenn wir dann am Ort des Verstecks mit eingeschaltetem GPS-Empfänger ankommen sind stellen wir diesen erst Mal hin, mit der Empfangseinheit nach oben und warten so 3-4 Minuten. So hat das Gerät Zeit, alle verfügbaren Satelliten zu orten. Dann wählen wir den Menüpunkt "Wegpunkt-Mittlung" und starten die Messung. Wenn die Messgenauigkeit 100% erreicht hat werden die Koordinaten gespeichert. Je nach Ort und "freier Sicht" zum Himmel dauert so eine Mittlung 30 Sekunden bis ca. 4 Minuten.

Die Messung wird dann wiederholt. Garmin empfiehlt eine Wartezeit von mindestens 90 Minuten zwischen zwei Messung. Wir machen die Messungen üblicherweise an zwei verschiedenen Tagen, was aber pragmatische Gründe hat und nichts wirklich was mit der Genauigkeit zu tun hat.
Für die 2. Messung geht es dann wieder an den Ort des Verstecks. Gleiche Wartezeit einhalten wie oben beschrieben und dann wieder die "Wegpunkt-Mittlung" wählen. Jetzt wird aber kein neuer Wegpunkt angelegt, sondern der bereits gemittelte gewählt und eine weitere Mittlung darauf ausgeführt.

Das ganze kann man, wenn nötig, dann auch noch ein drittes, viertes, ... Mal wiederholen. Nach unserer Erfahrung bzw. bei uns in der Gegend reichen aber zwei Messungen in der Regel aus. In engeren Tälern, in der Stadt bei hoher Bebauung etc. können aber auch mehr Messungen sinnvoll sein.

Nach unserer Erfahrung ist gerade das 3-4 Minuten Warten vor der Messung der Genauigkeit sehr zuträglich. Und natürlich auch die Empfangsgenauigkeit des GPS-Empfängers, wobei es da wohl bei der aktuellen Generation der GPS-Geräte kaum noch Unterschiede gibt. Bei Smartphones sieht das aber je nach verbautem GPS-Empfänger ein wenig anders aus, besonders bei schwierigeren Empfangsbedingungen wie (dichter) Wald, enge Täler etc.

Aber unterm Strich ist eine vernünftige Wegpunkt-Mittlung kein Hexenwerk, sofern man sich die nötige Zeit nimmt.

Und wenn man doch mal das Gefühl hat, eine eingemessene Koordinate wäre trotz Mehrfach-Messung (zu) ungenau - nun, dann sollte man den Hinweis im Listing so wählen, dass der Cache gut gefunden werden kann.

Update 18.1.2014: zwei Formulierungen zur besseren Verständlichkeit geändert

Kommentare:

  1. Die Formulierung „stellen wir den GPS-Empfänger erst Mal ab“ finde ich unglücklich, das habe ich beim ersten Lesen interpretiert als „schalten wir das Gerät aus“. ;-)
    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass man das Gerät schon lange vor der Messung einschalten sollte, nicht erst am Messpunkt selbst. Und weil die Satelitenkonstellation sich in 90 Minuten kaum ändert, sollte man tatsächlich länger warten zwischen zwei Messungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, der Text wurde aktualisiert.

      Löschen
  2. So ähnlich gehe ich auch vor.
    Nur, daß ich mir die gemittelten Wegpunkte in Excel eintrage und dort dann eine "End-Mittlung" durchführe.
    Alternativ nutze ich gerne auch mal diese Seite: http://www.cache-test-dummies.de/karten/koordinaten-eines-ortes-online-anzeigen/
    Passt in 95% der Fälle mit der Mittlung überein.

    AntwortenLöschen